Was ist CO2- Steuerung


Bei der CO2 gesteuerten Ventilation misst VengSystem permanent den CO2- Gehalt in der Luft. Etwa jede 10 Minuten wird eine Messung der CO2 Konzentration in der Stallluft gemacht. Diese Konzentration bestimmt wie viel gelüftet wird.

Im Vergleich zur herkömmlichen Lüftung, wo die Lüftung Durchschnittswerten angepasst wird, passt man bei VengSystem die Lüftung der aktuellen Situation im Stall an. Auf diese Weise vermeidet man Probleme mit der Mindestbelüftung.

Zu wenig Minimumventilation

  • Schlechte Luft, Geruch, Feuchtigkeit und Kondenswasser an den Wänden und Fenstern.
  • Hohe Konzentration an gesundheitsgefährdenden Bakterien und Viren.
  • Wenig oder keine Notwendigkeit der Wärmezufuhr.

Zu viel Minimumsventilation

  • Gute Luft, nur wenig Geruch, (zu) trocken.
  • Geringe Konzentration an gesundheitsgefährdenden Bakterien und Viren.
  • Großer Wärmeverbauch oder sehr kalter Stall, was zusätzliches Futter erfordert.

Es ist unmöglich die Minimumsventilation perfekt einzustellen, da der Ventilationsbedarf im Laufe eines Tages variiert.

Mit der CO2 gesteuerten Ventilation von VengSystem kann die Minimumventilation nicht eingestellt werden – die kontinuierlichen Messergebnisse des Stalles sichern ein permanentes Anpassen der Ventilation. Auf diese Weise wird nach Bedarf gelüftet – nicht mehr und nicht weniger.

Die CO2 gesteuerte Ventilation besteht aus einem VE18, der die Stallluft von verschiedenen Punkten im Stall zu einem Sensor pumpt, um die CO2 Konzentration zu messen. Basierend auf den Messungen des VE18 berechnet das Steuergerät VE108 die Werte für Abluft, Zuluft, Heizung und Kühlung. Danach werden die entsprechenden Werte zu den verantwortlichen Einheiten gesendet, die dann die Anweisungen befolgen.